Aktuelles

Besuche Sie uns auch auf Facebook!

 

Unseren aktuellen Newsletter finden Sie hier.


Kreuzotter- Video aus dem Osthavelland!

13.11.2017

Daniel Bohle, der bereits seit vielen Jahren die letzten Vorkommen der Kreuzotter (Vipera berus) im Osthavelland betreut, hat uns dieses Video gezeigt, dass er mit seiner Wildtierkamera aufgenommen hat.

 

Noch gibt es die Kreuzotter bei uns im Osthavelland. Jedoch gehen die Zahlen überall in Brandenburg stetig zurück. Hauptursache ist die zunehmende Habitatverschlechterung.

 

Falls Ihr der Kreuzotter helfen wollt, dann meldet euch bei uns! Helfende Hände sind immer gerne gesehen!

 

Video: Daniel Bohle

 


Exkursion zur Europäischen Gottesanbeterin!

05.08.2017

Letzten Samstag fand unsere Exkursion zur Europäischen Gottesanbeterin (Mantis religiosa) nach Neustadt/Dosse statt. Sieben unserer Mitglieder trafen sich vor Ort mit Manfred Keller und seinen Mantiden- Freunden.

 

Herr Keller beschäftigt sich seit Jahren mit den Gottesanbeterinnen, die in den letzten Jahren immer häufiger bei uns anzutreffen sind. Wo genau die Tiere herkommen ist bis heute noch nicht ganz geklärt. Sie sind in der Vergangenheit in wärmeren Perioden aber wohl schon häufiger zu uns eingewandert und wieder verschwunden.

 

Bei Neustadt/Dosse befindet sich eines der größten Vorkommen der Art bei uns in der Gegend. Auch das Osthavelland bietet gute Bedingungen für die Art, auch wenn hier bis jetzt kaum Nachweise vorliegen.

Über Hinweise sind wir Euch sehr dankbar!

 

Neben den Gottesanbeterinnen fanden wir auch verschiedene andere Insekten auf den teilweise sehr artenreichen Wiesen vor. Die Gottesanbeterinnen selbst waren in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung anzutreffen und präsentierten sich in verschiedenen Grün- und Brauntönen. Die Exkursion wurde in einem Café in Ribbeck beendet.

 

Fotos: Andy Kleinschmidt, Peter Neumann, Heiko Hammerschmidt, Annett Ortscheid


Exkursion zu den Schleiereulen nach Brädikow!

22.07.2017

Letzte Woche Samstag ging es zu den Schleiereulen (Tyto alba) nach Brädikow. Dort brüten die Tiere in dem alten Kirchturm der Gemeinde.

 

Nach einigen interessanten Ausführungen von Konrad Bauer wurde der Kirchturm von allen Anwesenden erstiegen und ein kurzer Blick in den Schleiereulenkasten geworfen, wo die fast flüggen Jungvögel beisammen saßen.

 

Unsere Schleiereulen- Gruppe kümmert sich um die Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen der Umgebung, die vor allem in alten Kirchtürmen und Trafotürmen ihre Nester haben.

 

Die Instandsetzung, die Kontrolle und die Reinigung der Brutkästen und Gebäude ist sehr aufwendig und Hilfe ist immer gern gesehen!

Falls Ihr Interesse an den Schleiereulen habt, dann meldet euch bei:

 

Konrad Bauer

eulen-greifvoegel@nabu-osthavelland.de

 

Fotos: Peter Neumann, Nils Bigalke


Erste Bruterfolge bei Turmfalken, Dohlen und Schleiereulen!

09.06.2017

Unsere Schleiereulengruppe, die neben den Eulen auch Turmfalken und Dohlen betreut, konnte erste Bruterfolge feststellen!

 

Bis jetzt wurden an den verschiedenenen betreuten Kirch- und Trafotürmen 5  flügge Turmfalkenjungvögel, 6 bebrütete Turmfalkeneier, 8 flügge Dohlenjungvögel und einige bebrütete Schleiereulengelege gefunden.

 

Die verschiedenen betreuten Gelege sind über das ganze Osthavelland verteilt. Ein Standort für Turmfalken befindet sich zum Beispiel in Bergerdamm Bahnhof bei Nauen.

 

Erste Ergebnisse, die auf mehr hoffen lassen!

 

Fotos: Konrad Bauer, Gerhard Weidringer


1. Kartierung im Gebiet der Röthehofer Teiche!

31.05.2017

Unsere erste Kartierung im Gebiet der Röthehofer Teiche vom 20.05.17 ist nun zu Ende.

Die Beteiligung war relativ groß und das Wetter sehr angenehm. Auch während des abschließenden Picknicks spielte das Wetter mit. Neben den sehr erfreulichen Funden von diversen Pflanzenarten und verschiedenen Vogelarten, wie zum Beispiel dem Ortolan (Emberiza hortulana) oder der Grauammer (Emberiza calandra), waren aber auch einige traurige Funde dabei...

 

So wurden unter zwei der Windkraftanlagen, die während der Kartierung auf dem Weg lagen und abgesucht wurden, neben diversen Federn verschiedener Vögel auch zwei tote Fledermäuse gefunden.

 

Beide Tiere können nur 1- 2 Tage unter den Anlagen gelegen haben. Es handelt sich um eine Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) und ein trächtiges Abendsegler- Weibchen (Nyctalus noctula).

 

Diese beiden zufälligen Funde zeigen sehr gut, was für eine Gefahr von Windkraftanlagen für einige unserer heimischen Tierarten ausgehen kann.

Auch wenn Windkraft an sich mit Sicherheit eine sehr gute Sache ist, bedarf sie doch eines gewissen Managments. Es ist durchaus noch Forschungspotential vorhanden um die Windkraftanlagen für heimische Vögel und Fledermäuse sicherer zu gestalten.

Auch in der Standortwahl müssen die Vorkommen und Zugwege unserer heimischen Tiere stärker berücksichtig werden!

 

Vielen Dank nochmal an alle Beteiligten dieser Kartierung!

 

Fotos: Annett Ortscheid, Nils Bigalke


Wanderung zu den Röthehofer Teichen!

19.05.2017

Unsere Wanderung in das Gebiet der Röthehofer Teiche letzten Samstag war ein voller Erfolg!

Trotz schlechten Wetters war die Beteiligung groß und wir konnten viele verschiedene Arten sehen und hören. So zum Beispiel den Ortolan (Emberiza hortulana), der in dem Gebiet noch gut vertreten ist.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten und vor allem an den Bürgerverein Markee e.V. für das tolle Frühstück, das auch trotz des Regens stattfand.

 

Fotos: Annett Ortscheid


Horstsanierung in Wustermark!

06.05.2017

Der Storchenhorst auf dem Gelände der Schule in Wustermark wurde saniert. Der Horst wurde 1995 auf Initiative einer Lehrerin und ihrer Schulklasse aufgestellt und nun zum zweiten Mal modernisiert. Bisher gab es nur gelegentlich Besuche vom Storch. Vielleicht überzeugt nun aber die modernisierte Immobilie Meister Adebar.

 

Danke nochmal an unsere Storchenbetreuer, die helfende Nachbarin, die helfende Lehrerin und nicht zuletzt dem Schulleiter, der den Hubwagen der Firma Collé organisiert hat.

 

Seit dem 03.05. ist auch der Storch in Tietzow nicht mehr alleine. Sein Partner kam nun zwar relativ spät an, wir hoffen aber trotzdem noch auf eine erfolgreiche Brut.

 

Fotos: Claudia Jörg


Neues vom Storch im Osthavelland!

11.04.2017

Die Ankunft der ersten Störche wurde bereits Ende März gemeldet. Seitdem kommen täglich weitere Störche an, wahrscheinlich bis Ende April.
An 18 Horsten wurden uns bis jetzt von den Storchen- Ortsbetreuern Paarungen gemeldet. Dies ist zwar noch keine Garantie dafür, dass diese Paarungen auch bestehen bleiben, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit hierfür sehr hoch.
Letztes Jahr hatten wir im Osthavelland 36 Horstpaare. 23 Paarungen ware erfolgreich und konnten mindestens ein flügges Jungtier großziehen.
Für dieses Jahr drücken wir wieder die Daumen!

 

In folgenden Ortschaften lässt sich das Treiben der Störche für gewöhnlich besonders gut beobachten:
Schönwalde Dorf, Pausin, Ribbeck, Wagenitz, Ketzin, Lietzow, Paretz, Niebede, Brädikow, Börnicke, Wansdorf u.a.

Foto: Andy Kleinschmidt


Exkursion zu den Kreuzottern im Osthavelland!

05.04.2017

Unsere Arbeitsgruppe Herpetologie hat letzte Woche eine Exkursion zu den letzten Kreuzottern des Osthavellands gemacht. Der Lebensraum dieser Tiere schrumpft immer weiter zusammen und die Lebensbedingungen der Kreuzottern verschlechtern sich bei uns immer weiter, sodass ihre Zahl stetig abnimmt...

Trotzdem hatte unsere Gruppe das Glück einige der scheuen Tiere zu Gesicht zu bekommen.

Den Bestand der Tiere bei uns zu stabilisieren ist eines der großen Ziele unserer Herpetologie- Gruppe. Dabei arbeiten wir eng mit Daniel Bohle zusammen, der die Tiere seit Jahren betreut.

 

Falls ihr Euch für den Schutz der Kreuzottern und anderer Reptilien im Osthavelland interessiert, dann meldet Euch!

 

Fotos: Harald Hauser; Nils Bigalke


Die Störche sind wieder im Osthavelland!

03.04.2017

In den letzten Tagen sind die ersten Störche an ihren Horsten angekommen. Der erste bereits am 27.03. in Pausin.
Einen Tag später bereits der nächste an seinem Horst in Pessin.

Saisonstart für unsere Storchenbetreuer!
Hoffentlich gibt es dieses Jahr wieder viele erfolgreiche Storchenpaare.

 

Foto: Claudia Jörg


Kammmolche am Krötenzaun im Bredower Forst!

26.03.2017

Einem unserer Helfer ist ein glücklicher Fund von zwei Kammmolchen am Krötenzaun im Bredower Forst gelungen.
Die Tiere waren wohl auf dem Weg zu ihren Laichgewässern.
Kammmolche lassen sich gut an ihrer beachtlichen Größe, am gelben bis orangefarbendem Bauch und der weiß- granulierten Kopfunterseite erkennen.
Wie alle unsere Molche wechseln auch Kammmolche zwischen Wassertracht und Landtracht.
Bei den Tieren hier handelt es sich wohl um zwei Weibchen in der Landtracht.

 

Fotos: Julian Heiermann


Die Exkursion zum Laichgewässer der Erdkröten im Bredower Forst war ein voller Erfolg!

25.03.2017

Die vielen Tiere zeugen vom Erfolg am Krötenzaun im Bredower Forst und den Schutzbemühungen der vielen Helfer und Helferinnen.
Viele Dank nochmal dafür!
Über zwanzig Erwachsene und Kinder haben sich gestern das Spektakel angesehen und nebenbei das Gewässer ein wenig vom Müll beseitigt. Hier mal ein paar Eindrücke.

 

Fotos: Nils Bigalke


Große Erfolge am Krötenzaun!

19.03.2017

Unsere fleißigen Helfer haben an unserem Krötenzaun im Bredower Forst mittlerweile über 2000 Erdkröten sicher über die Straße zu ihrem Laichgewässer gebracht!
Vielen Dank an euch alle!

 

Foto: Andy Kleinschmidt


Die Krötenwanderung ist in vollem Gange!

13.03.2017

Gerade in feuchten und milden Nächten machen sich besonders viele Tiere auf den Weg zu ihren Laichgewässern.
An manchen Morgenden werden von unseren fleißigen Helfern hunderte von Tieren sicher über die Straße gebracht.
Ohne die Zäune drohe vielen Amphibien der sichere Straßentod!
Hier mal ein paar Eindrücke.

 

Fotos: Annett Ortscheid


Auch der Amphibienzaun an der Alten Bredower Allee steht!

04.03.2017

Vielen Dank nochmal an alle tatkräftigen Helfer und Heferinnen, die letzten Samstag mit dabei waren!

 


Die Krötensaison 2017 hat begonnen!

02.03.2017
Aufgrund des milden und feuchten Wetters machen sich schon die ersten Kröten auf den Weg zu ihren Laichgewässern.
Letzten Samstag wurde bereits der erste Zaun am Forstweg in Brieselang aufgestellt.

 


Kurze Berichte von unseren Aktionen!

Schwalbenplakette verliehen

Schwalbenplakette an Familie Westdickenberg vom Gestüt Krämerwald verliehen. Die Ställe des Gestüts beherbergen ca. 80 Nester. Wir bedankten uns im Namen der Schwalben mit einer Urkunde und einer Plakette !


Unterhaltsamer und informativer Vortrag Störche im Ost-HVL

Am 02.07. luden die aktuellen und ehemaligen Storchenbetreuer Claudia Jörg sowie Dieter und Uschi Stark zu einem unterhaltsamen und informativen Vortrag ins Fintelmannhaus in Senzke ein. Die Veranstaltung fand im Rahmen der derzeit dort laufenden Ausstellung über "Störche im Osthavelland" statt.  Der Vortrag war gut besucht. Die Ausstellung läuft noch bis zum 30.07.


MAZ Artikel vom 15.03.2016 Neues Storchennest


Mitglied ist jetzt im Vorstand beim Landesverband

Unser engagiertes Mitglied Anina Michalski ist auf der letzten Deligiertenversammlung im Dezember 2015 zur Beisitzerin beim Landesverband in den Vorstand gewählt worden.

Wir beglückwünschen Anina ganz herzlich dazu!

Hier der Link zur Seite des Landesverbandes  https://brandenburg.nabu.de/wir-ueber-uns/organisation/struktur-und-gremien/geschichte/index.html


Schwalben Willkommen: 2015 drei Plaketten vergeben

Diese Jahr konnten wir drei Schwalben-Willkommen-Plaketten vergeben: Landgut Borsig in Groß Behnitz, Luisenhof in Paretz und Fa. Wolski in Falkensee! Wir danken für Ihr Engagement


12.04. 2015 Treffen auf der Streuobstwiese

Die Arbeitsgruppe "Streuobstwiese" ist bereits sehr fleißig gewesen und hat neben einem Arbeitsplan auch schon eine weitere Ortsbesichtigung durchgeführt. Ziegen und Schafe beweiden inzwischen die Fläche. Das nächste Treffen findet am 27.04.um19 Uhr bei Fred Meister in Brieselang statt. Wer Lust hat mitzumachen,der meldet sich bitte bei Steffen Schindel streuobstwiese@nabu-osthavelland.de


21.03.2015 Müllaktion Falkenrehder Wublitz

Auch im NSG Falkenrehder Wublitz wurde fleißig Müll gesammelt. Dort kamen neben allerlei Hausmüll, Reifen und Metallfässern auch ein Münztelefon zum Vorschein. Wir fürchten, dass da noch mehr Müll auf uns wartet. Vielen Dank den fleißigen Helfern und dem Schutzgebietsbetreuer Herrn Heymer, der dieses Areal ständig inspiziert.


14.03.2015 Die Schlaufüchse sammeln Müll im Brieselanger Wald

Die Umwelt-Kindergruppe "Die Schlaufüchse" sammelten vergangenen Samstag zwei Stunden lang Müll im Brieselanger Wald. Die Kinder waren sehr erstaunt, wie viel Müll sie in so kurzer Zeit einsammelten und auch sehr traurig darüber.

Danke für Euren Einsatz, Schlaufüchse!


21.02.2015 Aufbau Krötenzäune Bredow

Es ist wieder soweit, die ersten Krötenzäune stehen. Wir hätten uns etwas mehr Beteiligung beim Aufbau gewünscht. Die Kindergruppe "Die Schlaufüchse" aber haben teilweise mit ihren Eltern tatkräftig unterstützt. Jetzt können die Kröten kommen!


19.02.2015 Mitgliederversammlung

Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand nach den Berichten 2014 einstimmig entlastet. Es wurden die Projekte für 2015 vorgestellt und abgestimmt. Ferner wurden der alte Vorstand wie auch die Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Der langjährige Storchenvater Dieter Stark und seine Frau wurden unter Beifall verabschiedet und die neuen Storchenbetreuer Claudia Jörg und Carsten Horst begrüßt. Wir und die Natur danken für über 2000 Stunden ehrenamtliche Arbeit durch unsere Mitglieder!


17.01.2015 ."Wir haben es satt"  - Demo in Berlin

Wir waren heute dabei...Wahnsinn wie viele Menschen dort waren! Die Trommler vom NABU waren klasse!


23.11.2014 Adventsgestecke-Verkauf mit den Schlaufüchsen

Super, was die Kindergruppe "Die Schlaufüchse" aus Brieselang geleistet hat. 43 hübsche Adventsgestecke haben sie aus Naturmaterialien gebastelt und heute verkauft..150 EUR haben die Kinder für den NABU gesammelt! Einfach klasse!

01.11.2014 Wiesenpflege auf der Patenfläche

Danke an alle fleißigen Helfer! in zwei Stunden war alles geschafft!

Harken auf der Patenfläche
Harken auf der Patenfläche

Kranicheinfall bei Nauen

Käuterwanderung 07.09.2014

Unsere Kräuterwanderung fand dieses Jahr beim Röthehof/Nauen statt. Über 20 Besucher erfuhren von Martina Bauer - Kräuterpädagogin Interessantes zu verschiedenen Wildkräutern und auch so manche Geschichte war dabei!

"Wir haben es sattt-Demo Potsdam 31.08.

Viele Aktive waren zur Demo nach Potsdam gekommen um gegen die Massentierhaltung und den Ausverkauf der Landflächen zu demonstrieren.

Fledermausnacht 23.08.2014

Statt Fledermäuse gab es Eisvögel zu sehen. Wir hatten die Gelegenheit vier Eisvögel zu beringen. Die Fledermäuse konnten wir leider nur in luftiger Höhe fliegen sehen und mit dem Bat-Detektor hörbar machen.

Kontrolle der Storchen-Nester

An drei Tagen wurden die Storchen-Nester im Osthavelland kontrolliert. Dabei wurden 27 Brutpaare sowie 67 Jungvögel gezählt. Ein Dank an die Betreuer vor Ort sowie an unsere Storchenkontrolleure dieses Jahr.

Hier ein kleiner Eindruck der Nester.

Auszeichnung "Schwalben willkommen!" 23.07.2014

Wir freuen uns, dieses Mal Frau Birgit Pankonin aus Groß Behnitz mit unserer Plakette "Schwalben Willkommen" auszeichnen können. Sie setzt sich in ihrem Wohnblock dafür ein, dass die Mieter die Nester an den Fenstern lassen und hat selber Nester in ihren Fensterlaibungen. Vielen Dank für Ihren Einsatz!

Vogelstimmenwanderung am 25.05.2014

 

Bei strahlendem Sonnenschein waren wir unterwegs bei den Röthehofer Teichen bei Nauen. Neben den 62 verschiedenen Vogelarten wie Pirol, Grauschnäpper, Mönchsgrasmücke, Rohrweihe und Kuckuck haben wir auch einen Dachsbau entdeckt.

1. Kartierung am 10.05.2014

 

In diesem Jahr haben wir uns die Röthehofer Teiche für unsere alljährliche Kartierung ausgesucht. Der Landstrich bei Nauen weist abwechslungsreiche Biotope auf. Besonders interessant sind die Vorkommen der Rotbauchunke.

05.04.2014 Kiemenfußkrebse im Brieselang Wald


Auch in diesem Jahr konnten wir wieder die Kiemenfußkrebse -auch Feenkrebse genannt -im Brieselanger Forst entdecken. Spannend diese Urzeittiere, die schon zu Zeiten der Dinosaurier gelebt haben und den Kindern oft als Triops bekannt sind. Ihren Namen bekommen sie von ihrer Anatomie: Sie atmen tatsächlich durch Kiemen an ihren Füßen.

Unsere Arbeitsgruppe Herpetologie hat letzte Woche eine Exkursion zu den letzten Kreuzottern des Osthavellands gemacht. Der Lebensraum dieser Tiere schrumpft immer weiter zusammen und die Lebensbedingungen der Kreuzottern verschlechtern sich bei uns immer weiter, sodass ihre Zahl stetig abnimmt...

Trotzdem hatte unsere Gruppe das Glück einige der scheuen Tiere zu Gesicht zu bekommen.

Den Bestand der Tiere bei uns zu stabilisieren ist eines der großen Ziele unserer Herpetologie- Gruppe. Dabei arbeiten wir eng mit Daniel Bohle zusammen, der die Tiere seit Jahren betreut.

 

Falls ihr Euch für den Schutz der Kreuzottern und anderer Reptilien im Osthavelland interessiert, dann meldet Euch!

 

Fotos: Harald Hauser, Nils Bigalke

Exkursion zu den Kreuzottern im Osthavelland!

Auch der Amphibienzaun an der Alten Bredower Allee steht!