Aktuelles

Besuche Sie uns auch auf Facebook!

 

Unseren aktuellen Newsletter finden Sie hier!


Impressionen vom Fledermausquartier in Bredow

Am Fledermausquartier in Bredow lassen sich neben Fledermäusen, wie dem Braunem Langohr, auch Eisvögel gut beobachten. Vielen Dank an Peter Neumann für die tollen Bilder!

 

Fotos: Peter Neumann


Revitalisierung des Fuchspfuhls ist Projekt des Monats!

29.03.2020

Die mit Hilfe der Stiftung Naturschutzfonds durchgeführte Revitalisierung des Fuchspfuhls durch den NABU Osthavelland ist zum Projekt des Monats März gewählt worden!

 

https://www.naturschutzfonds.de/natur-schuetzen/projektfoerderung/projekt-des-monats/

 

Der Fuchspfuhl war vor der Revitalisierung stark verlandet. Durch Entschlammung wurde jetzt eine größere Flachwasserzone geschaffen, die entscheidend zum Erhalt der in der Region vorkommenden Amphibien beitragen soll.

 

Foto: Fred Meister

 


Nisthilfen für die Dohlen in Niebede!

29.03.2020

Letzte Woche konnten von unserer Schleiereulen- Gruppe vier Dohlenkästen am Betonmast in Niebede befestigt werden, auf dem auch der Storchenhorst seinen Platz hat.

 

Die Montage der Dohlenkästen in unmittelbarer Nähe des Storchenhorstes wurde zunächst mit unserer Storchenbetreuerin, Claudia Jörg, abgesprochen. Aus Ländern wie Spanien und Kroatien ist bekannt, dass Dohlen und Störche gut auf engerem Raum zusammen brüten können.

 

Vielen Dank auch an Frau Wissmann (Gemeindkirchenrat) aus Niebede und die Firma W&S Forst und Baudienstleistungen GbR für die organisation der Hebebühne und der Hilfe bei der Montage.

 

Nistmöglichkeiten für Dohlen sollten stetts zwischen 6 und 30 m Höhe, je nach Gebäudehöhe, zur Verfügung stehen.

 

Fotos: Konrad Bauer


Neue Dohlenkästen in Börnicke!

08.03.2020

Der NABU Osthavelland startete am vergangenem Mittwoch ein neues Versuchsprojekt zur weiteren
Ansiedlung von Dohlen in Börnicke.
Seit vielen Jahren beherbergt die Kirche in Börnicke Nisthilfen für Dohlen (Corvus monedula). Die Dohlen nehmen diese Nisthilfen auch gerne an, deren Zahl in der Kirche von Börnicke jedoch begrenzt ist. Seit 2 Jahren haben die Dohlen dort die Nistkästen von Turmfalken und Schleiereulen „fehlbelegt“, was sich möglichst ändern soll. Unweit der Kirche am Anger steht ein Betonmast, der einen Storchenhorst trägt und der nun ein zusätzlicher Ort für vier Nisthilfen der Dohlen werden soll.
Am vergangenem Mittwoch wurden mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr, die neuen Nistkästen für die Dohlen am Betonmast mit Hilfe von Metallhalterungen angebracht. Dohlen, die in der Kirche keinen Brutplatz mehr finden, sollen so einen alternativen Brutplatz erhalten.
Wenn die Ansiedlung der in Brandenburg gefährdeten Vogelart an diesem nahen Zusatzstandort gelingt, sind weitere Nisthilfen an Betonmasten im Osthavelland geplant - vor allem dort, wo die in der Nähe liegenden Nisthilfen aus baulichen Gründen zahlenmäßig begrenzt sind.

 

Fotos: Konrad Bauer


Kirchengemeinde in Pausin mit der Urkunde "Lebensraum Kirchturm" ausgezeichnet!

13.01.2020

Der NABU RV Osthavelland zeichnete gemeinsam mit dem Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen e.V. am Sonntag dem 12.01.2020 die Evangelische Kirchengemeinde in Pausin mit der Urkunde „ Lebensraum Kirchturm“ und der dazugehörigen Plakette für ihre Verdienste um den Artenschutz im Land Brandenburg für die gefährdete Vogelart Turmfalke aus.

Die Kirchengemeinde erhält als siebte Kirche im Osthavelland diese Auszeichnung.

Der NABU Deutschland hat seit 2007 1094 Kirchen bundesweit ausgezeichnet - davon bisher 37 im Land Brandenburg.

Der Kirchturm in Pausin ist seit vielen Jahren erfolgreicher Brutplatz desTurmfalken. Dieser brütet im Osthavelland häufig in hohen Kirchtürmen, wenn er denn einen Zugang zum Brutplatz findet.

Im Kirchturm in Pausin konnten in den letzten Jahren eine Reihe von erfolgreichen Bruten bei Exkursionen bewundert werden. Der mittlerweile 265 Jahre alte imposante Kirchturm bietet vor allem dem Turmfalken einen ruhigen und störungsarmen Brutplatz, den dieser gerne annimmt. Der NABU RV Osthavelland nutzt die Gelegenheit, sich für die Unterstützung beim Artenschutz im Land Brandenburg und der Bewahrung der Schöpfung bei der Kirchengemeinde Pausin zu bedanken.

 

Fotos: Konrad Bauer


Großartige Bruterfolge für Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen!

05.11.2019

Das Jahr 2019 war ein riesen Erfolg für Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen. Hierbei wurden an 11 Brutorten 60 Schleiereule, an 8 Brutorten 37 Turmfalken und an 9 Brutorten 77 Dohlen geboren.

Bei den Brutorten handelte es sich zumeist um alte Kirch- und Trafotürme.


Nisthilfen für die Streuobstwiese

22.10.2019

Unsere Streobstwiesen- Gruppe hat letzten Donnerstag 27 neue Nistkästen und Fledermauskästen  aufgestellt.

 

Hier können nun Vogelarten wie Wendehals, Gartenrotschwanz und Star ein neues Zuhause finden, genauso wie verschiedene einheimische Fledermausarten.

 

Vielen Dank auch an die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg, die mit ihrer Förderung den Ankauf der Nisthilfen erst ermöglicht hat!

 

Fotos: Annett Ortscheid


Exkursion zu den Turmfalken in Pausin!

Vor einigen Wochen hat unsere Schleiereulen- Fachgruppe eine Exkursion zu den Turmfalken nach Pausin durchgeführt.

Mehrere junge Turmfalken konnte hierbei angetroffen werden.

 

Fotos: Silvia Passow


Erster Workshop "Vogelarten der Döberitzer Heide"

21.06.2019

Vergangenes Wochenende fand zum ersten mal unser Workshop "Vogelarten der Döberitzer Heide" statt.

Hierbei wurden am Samstagnachmittag 15 verschiedene Vogelarten der Heidelandschaft besprochen. In mehreren Schritten erarbeiteten sich die Teilnehmer die wichtigsten Informationen zur Lebensweise und den Merkmalen der jeweiligen Vogelarten.

 

Im Anschluss an diese Erarbeitungsphase, ging es am Samstagabend und Sonntagfrüh in die Heide zur Feldarbeit. Hierbei konnten viele der zuvor erarbeiteten Arten gefunden und sicher durch die Teilnehmer bestimmt werden. Darunter Arten wie Wiedehopf, Steinschmätzer oder Braunkehlchen.

 

Aufgrund der positiven Resonanz zum Workshop- Format durch die Teilnehmer, wird der NABU Osthavelland in naher Zukunft öfter einmal solch ein Format für Interessenten anbieten!

 

 

Fotos: Peter Neumann, Charlotte Keyßer, Nils Bigalke


Neues von den Störchen aus dem Osthavelland!

04.06.2019

Zu den Aufgaben eines Storchenbetreuers gehört es auch beringte Störche aufzusuchen und ihren Ring auszulesen. Hierüber können Daten zur Herkunft, Alter und Aufenthaltsorten der Tiere gesammelt und ausgewertet werden.
Unsere Storchenbetreuerin Claudia Jörg saß diese mal drei Stunden am Horst, denn der beringte Brutstorch war lange auf Futtersuche. Leider war nur noch ein Küken im Nest. Viele Küken wurden dieses Jahr aus dem Nest geworfen, da die Futtersituation auf Grund der andauernden Hitze sehr angespannt ist.

 

Ihre Ausdauer wurde aber belohnt.

Als der beringte Storch endlich ankam, flog wie aus dem Nichts ein Fremdstorch hinzu und griff das Paar an. Nach erfolgreicher Vertreibung des Fremdstorchs war die Freude sichtbar und die Paarbeziehung wurde über rituelles Klappern eifrig gefestigt. Anschließend konnte die Wachablösung erfolgen und nun flog der unberingte Brutstorch auf Nahrungssuche. 

Übrigens - der beringte Storch ist ein Weibchen, wurde 2006 in Griebo, Sachsen Anhalt geboren und ist keine Unbekannte im Osthavelland

 

 

Fotos: Claudia Jörg


Ein Teich für die Streuobstwiese!

21.05.2019

Der Teich für die Streuobstwiese wurde nun angelegt. Der Teich und seine feuchten Randstruckturen werden die Artenvielfalt der Streuobstwiese zusätzlich erhöhen, so dass sie noch mehr Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bieten kann.

 

Unser Dank geht vor allem an die Firma Vattenfall, ohne die dieser Teich nicht finanzierbar gewesen wäre und natürlich an die DB Netz AG, die das Projekt Streuobstwiese erst möglich gemacht hat.

Vielen Dank auch an die tatkräftigen Helfer der Firma fehmer.

 

 

Fotos: Christine



Neues von den Weißstörchen im Osthavelland!

11.11.2018

Unsere Storchengruppe unter Leitung von Claudia Jörg ist mit der Bilanz für das Jahr 2018 fertig!

 

Demnach können wir uns dieses Jahr über eine gute Nachwuchsrate bei den Weißstörchen freuen.
67 Jungstörche wurden flügge!

Im Vergleich zu den beiden letzten Jahren, wo 52 bzw. 48 Jungstörche das Nest verließen, ist das eine gute Bilanz.


Es gab sogar drei Storchenpaare, die es schafften vier Jungstörche groß zu füttern.
Bei zwei Nestern kam einer der Brutstörche um, so dass der verbleibende Storch über die letzten drei Wochen zwei bzw. drei hungrige Schnäbel allein stopfen musste. Aber auch das gelang.

 

Das alles ist erstaunlich, denn die Trockenheit war dieses Jahr sehr groß. Das bedeutete ja auch, dass
kaum Regenwürmer aus dem trockenen Boden gezogen werden konnten. Die Küken benötigen ja in den
ersten Wochen kleine Nahrung und Regenwürmer sind die übliche und bevorzugte Nahrung in dieser
Zeit.

 

Vielleicht waren die vielen Grashüpfer und Heupferde dieses Jahres ein Ersatz, die gut aus den
niedrig wachsenden, trockenen Wiesen und Feldern geerntet werden konnten.

 

Die vollständige Jahresbilanz mit allen Zahlen und Fakten in der Übersicht findet Ihr bei der Storchengruppe:

https://www.nabu-osthavelland.de/arbeitsgruppen/st%C3%B6rche/

 

 

Fotos: Claudia Jörg


Erste Projekte auf der Streuobstwiese umgesetzt!

06.10.2018

Am vergangenen Samstag haben wir die ersten Projekte in unserem Besucher-Bereich umgesetzt. Ein Teil des Barfußpfades, zwei Trockenmauern und ein Lesesteinhaufen wurden errichtet.

Der Bereich für den Teich wurde abgesteckt und der Rundweg gemäht.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

 

Hier ein paar Eindrücke:


Kirchen in Pessin und Brädikow ausgezeichnet!

13.09.2018

Letzten Sonntag wurden die Kirchen in Pessin und Brädikow durch unsere Schleiereulen- Gruppe mit der Plakette "Lebensraum Kirchturm" ausgezeichnet.

Damit wird der Wert beider Kirchen für den Naturschutz hervorgehoben und gewürdigt. Besonders für Turmfalken, Dohlen und Schleiereulen stellen Kirchtürme wichtige Bruthabitate dar.

Die Auszeichnung ist nicht zuletzt auch der Verdienst unserer Schleiereulen- Gruppe, die sich emsig um den Erhalt und die Verbesserung der Brutmöglichkeiten von Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen kümmert.

In den nächsten Tagen erhält auch noch der Kirchturm in Tremmen die Plakette "Lebensraum Kirchturm".

 

Den vollständigen Artikel der MAZ zur Auszeichnung findet ihr hier:

http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Plakette-fuer-den-Artenschutz-im-Osthavelland


Aktuelles von der Schleiereulen- Gruppe!

Juni/Juli 2018

Bei der diesjährigen Kontrollen der Dohlenkästen wurden auch wieder vereinzelt tote Dohlen gefunden, die sich in einigen Kirchtürmen verfangen hatten.

Eine tote Dohle wurde dem Naturkundemuseum in Potsdam zur Verfügung gestellt.

Von einer beringten Dohle wurden die Ringdaten an die Vogelwarte Hiddensee gemeldet.

In sieben Kirchen mit 39 Nistkästen wurden insgesamt 20 erfolgreiche Dohlenbruten mit insgesamt 45 Jungvögeln festgestellt

 

Im Juli wurden an 13 Standorten 6 erfolgreiche Bruten des Turmfalken mit 20 Jungvögeln und 5 Eiern gezählt.

In der Kirche in Rohrbeck dufte im Juni ein neuer Turmfalkennistkasten montiert werden.

 

Eine Mitarbeiterin des Landesamtes für Denkmalpflege hat sich mit unserer Unterstützung mehrere Trafohäuser im Osthavelland angeschaut, um die Frage zu prüfen, ob die Gebäude in die Denkmalliste des Landes Brandenburg aufgenommen werden können.

 

Bei den Schleiereulen wurde auch schon mehrfach kontrolliert, es wird aber noch auf einige Nachgelege gehofft.

 

 

Fotos:

1) Eine Jungeule im Nistkasten (Monika Weber)

2) Eine fast flügge Schleiereule im Trafohaus (Konrad Bauer)


Aktuelles von der Schleiereulen- Gruppe!

Anfang Mai:
Wurde ein großer Schleiereulennistkasten in einer Scheune in Friesack eingebaut.
Im Kirchturm in Bredow wurde mit den Einbauten von Leiterpodesten zur Kontrolle der Nistkästen begonnen.
2-3 Einsätze werden zur Vollendung wohl aber noch benötigt.

 

Mitte und Ende Mai:
Wurden in 8 Kirchen die Dohlennistkästen kontrolliert. In 17 Nistkästen konnten 45 nicht flügge Jungdohlen und 2 Dohleneier gezählt werden.
Bei einem Einsatz in der Kirche in Börnicke war eine freie Journalistin dabei und hat dazu einen kleinen Bericht für die Kirchenzeitung  "Die Kirche''  (Ausgabe 22 vom 3. Juni 2018) geschrieben.

 

Am 27.05.2018:
Hat Konrad Bauer einen Vortrag über die Betreungsarbeit  der Gruppe seit 2015 auf dem Naturschutztag in Falkensee gehalten.

Der Gruppe liegen derzeit Bitten von Privatleuten für insgesamt 8 Dohlennistkästen für den Außenbereich vor.

Diese  sind gut nachvollziehbar, da die letzten Herbststürme viele Pappeln (Nistbäume) der Dohlen umgeworfen haben.

 

 

 

Fotos: Konrad Bauer

1) Jungdohlen im Schleiereulennistkasten in Pessin.
2)  Außenansicht Scheune mit Schleiereulennistkasten innen.
Download
Wie aus einem Hobby Berufung wurde
Alte Kirchen- Schleiereulen- Gruppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 407.3 KB

Neuigkeiten aus der Schleiereulen- Gruppe!

03.05.2018
Ab März / April 2018 sind zwei Neuzugänge zur Schleiereulen- Gruppe gestoßen!

 

 Am 21.02.2018 wurden in den Kirchtürmen in Tremmen neue Nistkästen für Dohlen, Turmfalken und Schleiereulen eingebaut.

 

Am 01.03.2018 wurde im Kirchturm in Börnicke ein Turmfalkennistkasten repariert und ein neuer Dohlennistkasten montiert.

 

Am 07.03.2018 wurden im Kirchturm in Bredow drei neuen Dohlennistkästen montiert und die alten "wilden" Nester abgeräumt.

 

Am 09.03.2018 erfolgte der Besuch bei einem Imker der sich Nistkästen auf seinem Gelände wünscht.

 

Am 05.04.2018 wurden an einer Scheune in Ketzin vier Dohlennistkästen im Außenbereich montiert. Turmfalken- und Schleiereulennistkasten wurden für einen späteren Einbau vor Ort gelassen.

 

Am 11.04.2018 wurde am Trafoturm in Senzke ein Turmfalkennistkasten montiert.

 

Am 14.04.2018 fand ein Treffen mit neuen Interessenten der Schleiereulen- Gruppe in der Pizzeria statt. (Wir können auch VERGNÜGEN ! )

 

Am 20.04.2018 wurde eine Kirchengemeinden angeschrieben, die im Jahr 2018 mit der NABU-Plakette "Lebensraum Kirchturm" ausgezeichnet werden sollten.

 

Am 25.04.2018 wurde außen an einer Scheune in Wustermark ein Turmfalkennistkasten montiert und anschließend ein Schleiereulennistkasten in Paretz (Scheune) mardersicher umgebaut.

 

Am 02.05.2018 wurde mit dem Einbau einer Plattform im Kirchturm von Bredow für den sicheren Stand einer Leiter begonnen.

 

Daneben gab es noch viele Anfragen von Interessenten von Nistkästen zu beantworten und viel zu organisieren...

Die Dohlen haben schon kräftig Eier gelegt und brüten bereits  - hoffentlich erfolgreich!

Fotos: Konrad Bauer

Besuch der Imkerei in Wernitz, Wustermark!

16.04.2018

Am 15.04.2018 besuchten einige Aktive des NABU Osthavelland die Imkerei von Stefan Tiffert und seiner Frau in Wernitz (Ortsteil von Wustermark). Dort lernten sie viel über die Biologie der Bienen, deren Nahrung und Schädlinge, die Pflege der Bienenstöcke und über die Honiggewinnung und das Alles sehr anschaulich erklärt. Alle waren sehr beeindruckt über das Wissen, die Erfahrung und vor allem die funktionierende Logistik, die für eine gute Bienenpflege und für schmackhaften Honig von nöten sind.

 

Die Imkerei unterhält für die Bienenvölker und zur Obstgewinnung auch eine Streuobstwiese. Zwei Experten für alte Obstbaumsorten und deren Schnitt berichteten über ihre Erfahrungen und die sachgerechte Pflege von Streuobstwiesen. Insbesondere junge Bäume benötigen zeitaufwändige Pflege (Schnitt, Düngung, Wasser, Baumscheibe frei halten, Schutz vor Wühlmäusen und Wildverbiss).

 

Übrigens - alte Sorten und solche, die gut an die heimischen Standortbedigungen angepasst sind, sollten für eine Streuobstwiese ausgewählt werden. Somit erhielten unsere Aktiven auch noch viele nützliche Tipps für unsere eigene Streuobstwiese im Dyrotzer Luch.

 

Vielen Dank an Stefan Tiffert und die Obstbaumexperten für die anschauliche Vermittlung eures Wissens und vielen Dank für die köstliche Bewirtung!

 

Havellandimker Stefan Tiffert:

http://www.havellandimker.de/

 

Der NABU Osthavelland organisiert gern einen weiteren Besuch bei der Imkerei:

Kontakt

Claudia Jörg

stoerche@nabu-osthavelland.de

 

 

Foto: Claudia Jörg


Exkursion zu den Kiemenfußkrebsen!

16.04.2018

Die zweitägige Veranstaltung zum Thema Kiemenfußkrebse, bestehend aus Vortrag und Exkursion, war ein voller Erfolg!

Die Exkursion am letzten Samstag in den Brieselanger Wald konnte bei gutem Wetter stattfinden und war gut besucht. Viele Individuen der in den dortigen Tümpeln vorkommenden Kiemenfußkrebse wurden mit Begeisterung von den Teilnehmern gefangen und nachgewiesen.

 

 

Fotos: Harald Hauser


Beitrag in der BRAWO zur Arbeit der Schleiereulen- Gruppe!

 

16.04.2018

Im Brandenburger Wochenblatt (BRAWO) vom 08. April ist ein schöner Artikel zur Arbeit unserer Schleiereulen- Gruppe erschienen!

Den vollständigen Artikel findet Ihr hier:

 

Artikel: Schützenswerte Vogelarten im Fokus


Wiesenpflege am Nymphensee!

07.04.2018

Heute war Pflegeeinsatz am Nymphensee. Um die dort vorkommenden seltenen Pflazenarten dauerhaft zu erhalten ist eine regelmäßige Wiesenpflege vonnöten.

 

Die auf die Pflanzen abgestimmte Mahd entzieht dem Boden Nährstoffe, sodass sich die dort vorkommenden Pflanzenarten besser durchsetzen können und damit dauerhaft erhalten bleiben können.

 

Vielen Dank nochmal an die Helfer, die beim Mähen, Harken und dem Abtransport des Mähguts geholfen haben!

 

 

Fotos: Nils Bigalke


Tümpeltour im Bredower Forst!

07.04.2018

Gestern ging es zu den Erdkröten in den Bredower Forst. Trotz des Temperatursturzes vor einigen Tagen, der die Wanderung der Tiere zum Laichgewässer verzögert hatte, sind bereits einige Tiere am Tümpel angekommen.

Auch erste Laichschnüren waren zu sehen.

 

Treffpunkt war um 19 Uhr. Am Anfang weniger aktiv, nahm die Aktivität der Tiere mit zunehmender Dämmerung immer mehr zu.

 

Vielen Dank nochmal an die vielen Betreuer der Krötenzäune!

Ohne euch wären viele der Tiere nicht sicher an ihrem Laichplatz angekommen.

 

 

Fotos: Jörg Romanski, Nils Bigalke


Erfolgreiche Ostereiersuche am Ostermontag!

03.04.2018

Am vergangenen Ostermontag fand unsere Ostereiersuche auf der Streuobstwiese im Dyrotzer Luch statt.

Mehrere Familien und Einzelpersonen kamen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zur Streuobstwiese um sich über das Projekt zu informieren, Osterüberraschungen zu suchen oder um am Glücksrad zu drehen.

Das Alles zu unserem Glück bei sonnigem und warmen Wetter.

Für die Verpflegung wurde ebenfalls gesorgt.

 

Vielen Dank an die vielen Helfer und Unterstützer, die die Schilder aufgestellt, Kuchen gebacken und beim Auf- und Abbau geholfen haben!

 

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, die uns vor allem bei der Zusammenstellung der Osterüberraschungen unterstützt haben!

 

Sponsoren:

denn's Biomarkt Falkensee

Bioland Hof Jeebel

Bingenheimer Saatgut AG

 

 

Fotos: Nils Bigalke, Jörg Sommer


Einzug in die neuen Räume in der Döberitzer Heide!

03.04.2018

Letzte Woche Samstag hat der NABU Osthavelland nach längerer Planungsphase seine neuen Räume in der Döberitzer Heide bezogen.

Hier soll sich in Zukunft das Büro unseres Vereins befinden, sich der Vorstand treffen und verschiedene Veranstaltungen stattfinden.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die vielen Helfer und Unterstützer!

 

Fotos: Monika Weber, Jörg Sommer

Unsere neuen Räume findet Ihr hier:


Ein arbeitsreicher Start für die Schleiereulen- Gruppe!

21.03.2018
Die Schleiereulengruppe startete bereits arbeitsam ins neue Jahr:
10.01.2018
Es wurde ein neuer Nistkasten für Schleiereulen in der Kirche in Markau aufgehängt. Der mardersichere Zugang wurde im Februar noch montiert.
17.01.2018
Es wurde in einer Scheune in Klein-Behnitz einen Schleiereulen-Nistkasten mardersicher aufgehängt.
24.01.2018
Es wurde der alte Nistkasten für Schleiereulen im Kirchturm in Brädikow ausgebaut und der neue montiert.
Jetzt kann der Nistkasten ohne Gefährdung der Jungvögel kontrolliert werden!
Bis zum 31.01.2018 wurden in der Kirche in Wernitz noch vier Dohlen- Nistkästen eingebaut.
An dieser Stelle möchte sich die Gruppe nocheinmal bei Gerhard Weidringer bedanken, der ab 2018 leider nicht mehr in der Gruppe aktiv sein kann.
Fotos: Monika Weber