Streuobstwiese im Dyrotzer Luch

Auf der Mitgliederversammlung 2015 wurde beschlossen die Pflege einer Streuobstwiese zu übernehmen, die bisher sehr vernachlässigt wurde.

 

Seitdem hat sich dort einiges getan:

 

-Schafe und Rinder beweiden die Fläche

-Besucherbereich mit Kleingewässer, Steinlesehaufen, Insektenhotel, Totholzhaufen & Trockenmauer wurde angelegt

- über 60 neue Obstbäume sowie Hecken und Wiesenblumen wurden gepflanzt

- die alten Bäume wurden nummeriert

- Patenbäume können gespendet werden

- die Fläche wird teilweise mit Rindern und Schafen beweidet

- ein breiter Seitenstreifen sowie eine Fläche im südlichen bereich wurden als Blühwiese angelegt

- zwei Imker stellen ihre Bienenvölker auf die Wiese

- die Wiese wurde bereits zweimal kartiert

 

Wenn Ihr Lust habt, Euch an der Arbeitsgruppe zu beteiligen, dann meldet Euch bei Andreas Schulze.

Fachwissen ist nicht erforderlich!

 

Kontakt:

Andreas Schulze

streuobstwiese@nabu-osthavelland.de

 

Pädagogische Fachkräfte finden hier Materialien für ihren Unterricht.




Download
Flyer Streuobstwiese
Copy of Streuobstwiese Flyer 8 Seiten in
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Den aktuellen Flyer zur Streuobstwiese findt Ihr links zum Download als pdf- Datei.



Die Streuobstwiese in Bildern

Die Anfänge...so haben wir die Wiese übernommen, Goldrute stand überall sehr hoch

Erste Veranstaltungen und Aktionen auf der Wiese: Bienen und Osterfest

Die Bäume wurden nummeriert

2019: Anlage Besucherbereich mit Teich, Lesesteinhaufen, Barfußpfad, Sprungbereich, Insektenhotel, Totholzhaufen und Trockenmauer

50 neue Obstbäume wurden gepflanzt

2020:  Schafe und Rinder beweiden die Fläche

Die neuen Bäume aus dem Vorjahr blühen


Fußweg zur Streuobstwiese


Arbeitseinsatz an der Streuobstwiese

 24.07.2020

Vergangenen Samstag war großer Arbeiteinsatz an der Streuobstwiese im Dyrotzer Luch. Ziel war es vor allem, den Besucherbereich wieder zugänglich zu machen und dem Jakobskreuzkraut zu Leibe zu Rücken.

Das Jakobskreuzkraut ist in größeren Beständen für Schafe und Ziegen leberschädigend. Damit die Pflanze sich nicht zu stark ausbreitet, muss sie regelmäßig entfernt oder gemäht werden.

Da der Bestand teilweise recht groß geworden ist und am verganenen Samstag nicht alles geschaft wurde, erfolgt am kommenden Samstag ein weiterer Einsatz.

 

Fotos: Jörg Romanski


Nisthilfen für die Streuobstwiese

22.10.2019

Unsere Streobstwiesen- Gruppe hat letzten Donnerstag 27 neue Nistkästen und Fledermauskästen  aufgestellt.

 

Hier können nun Vogelarten wie Wendehals, Gartenrotschwanz und Star ein neues Zuhause finden, genauso wie verschiedene einheimische Fledermausarten.

 

Vielen Dank auch an die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg, die mit ihrer Förderung den Ankauf der Nisthilfen erst ermöglicht hat!

 

Fotos: Annett Ortscheid


Erste Projekte auf der Streuobstwiese umgesetzt!

06.10.2018

Am vergangenen Samstag haben wir die ersten Projekte in unserem Besucher-Bereich umgesetzt. Ein Teil des Barfußpfades, zwei Trockenmauern und ein Lesesteinhaufen wurden errichtet.

Der Bereich für den Teich wurde abgesteckt und der Rundweg gemäht.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

 

Hier ein paar Eindrücke:


Ein Teich für die Streuobstwiese!

21.05.2019

Der Teich für die Streuobstwiese wurde nun angelegt. Der Teich und seine feuchten Randstruckturen werden die Artenvielfalt der Streuobstwiese zusätzlich erhöhen, so dass sie noch mehr Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bieten kann.

 

Unser Dank geht vor allem an die Firma Vattenfall, ohne die dieser Teich nicht finanzierbar gewesen wäre und natürlich an die DB Netz AG, die das Projekt Streuobstwiese erst möglich gemacht hat.

Vielen Dank auch an die tatkräftigen Helfer der Firma fehmer.

 

 

Fotos: Christine



Erfolgreiche Ostereiersuche am Ostermontag!

03.04.2018

Am vergangenen Ostermontag fand unsere Ostereiersuche auf der Streuobstwiese im Dyrotzer Luch statt.

Mehrere Familien und Einzelpersonen kamen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zur Streuobstwiese um sich über das Projekt zu informieren, Osterüberraschungen zu suchen oder um am Glücksrad zu drehen.

Das Alles zu unserem Glück bei sonnigem und warmen Wetter.

Für die Verpflegung wurde ebenfalls gesorgt.

 

Vielen Dank an die vielen Helfer und Unterstützer, die die Schilder aufgestellt, Kuchen gebacken und beim Auf- und Abbau geholfen haben!

 

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, die uns vor allem bei der Zusammenstellung der Osterüberraschungen unterstützt haben!

 

Sponsoren:

denn's Biomarkt Falkensee

Bioland Hof Jeebel

Bingenheimer Saatgut AG

 

 

Fotos: Nils Bigalke, Jörg Sommer